Jeder kommt ins Ziel

Mit Gottes Hilfe

  • Aus Korken und Knete: Spielfiguren basteln
  • Ganz im Würfelglück: Spielen macht stark
  • Ohne Schummeln: Schöner Gewinnen mit Stil

Liebe Kinder!

Spielst du gerne? Was für eine dumme Frage, oder? Natürlich spielst du gern! Was magst du am liebsten? Wettkämpfe? Rollenspiele? Spielst du gerne Karten oder Brettspiele? Egal was, Spielen ist ein Kinderrecht, eine Welt, in der Kinder stark werden und die Spaß macht. Ein Gottesgeschenk! Das verstehen auch Jesus und sein Vater Josef in der Geschichte aus Jesu Kindheit – diesmal stammt sie nicht aus der Bibel, sondern aus einer anderen alten Überlieferung.

Lies auf Seite 6, wie groß die Spielewelt ist und finde auf Seite 8 heraus, wie man fair miteinander spielt. Gegen Spielverderber und Schummler gibt es auch ein paar Tricks, die Schweinchen auf Seite 9 erklären sie dir. Dann macht Spielen wieder mehr Spaß – denn mal ist man Gewinner und mal ist man Verlierer, das erzählt dir auch das Gedicht von der Schnecke und dem Tiger. Auch die Pinguine auf dem Eis – äh, auf dem Bastelbogen rennen um die Wette. Hilfst du ihnen mit deinem Würfelglück?

Die Pinguine kannst du dir übrigens selbst basteln: Auf Seite 15 findest du außerdem viele andere Spielfiguren zum Selber-Basteln. Auch die Würfelschnecke machst du selbst – und ihr esst sie dann auf (siehe die Rezeptseite). Andere Spiele kannst du dagegen gut alleine spielen, zum Beispiel das Tangram-Legespiel auf der Bastelseite oder den Kritzelspaß mit den Fantas-Tieren auf Seite 11.

Außerdem viel Spaß in diesem Spieleheft mit den Rätseln, mit der Geschichte «Tim und die Schneelaterne» und mit den Tierseiten,

Dein Benjamin

PS für Eltern:

  • Zuhause Theater spielen mit biblischen Helden
  • Was tun, wenn Kinder schlecht verlieren können

Veröffentlicht in Benjamins Zeitschrift am 25. Januar 2021


 

Empfohlene Beiträge